Wasser ist gleich Wasser?
Von wegen!

Erfahren Sie alles über die Unterschiede zwischen den Wassersorten, wie Mineralwasser entsteht und wie viel es davon überhaupt gibt.

Wassersorten

Auf den ersten Blick sind sie nur schwer zu auseinanderzuhalten: die verschiedenen Wassersorten. Doch die Unterschiede sind riesig.

Natürliches Mineralwasser

Natürliches Mineralwasser (wie zum Beispiel RESIDENZ QUELLE) stammt aus unterirdischen Wasservorkommen, die durch verschiedene Gesteinsschichten vor Verunreinigungen geschützt werden und von Natur aus lebenswichtige Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Die Zusammensetzung der Mineralstoffe ist bei jeder Quelle anders.
Jedes Mineralwasser muss direkt an seinem Quellort abgefüllt werden und darf nicht in seiner Zusammensetzung verändert werden. Lediglich Schwefel, Eisen und Mangan dürfen vor der Abfüllung entzogen und Kohlensäure kann zugegeben oder entzogen werden.
Natürliches Mineralwasser ist ein kostbares Geschenk der Natur und wichtig für eine gesunde Lebensführung. Es ist das einzige deutsche Lebensmittel, das eine amtliche Anerkennung benötigt und das ständig kontrolliert wird.

Heilwasser

Heilwässer sind besonders hoch mineralisierte Mineralwässer, die eine heilende oder lindernde Wirkung (z.B. bei Harnwegsentzündungen) haben. Sie müssen vom Bundesgesundheitsamt zugelassen werden und haben den Status eines Arzneimittels.

Quellwasser

Auch Quellwasser entstammt aus unterirdischen Wasservorkommen. Anders als natürliches Mineralwasser darf eine Flasche mit der Bezeichnung “Quellwasser” aber auch Wasser aus unterschiedlichen Quellen enthalten. Quellwasser muss auch nicht ursprünglich rein sein, es gelten die Grenzwerte für chemische Stoffe (wie sie in der Trinkwasserverordnung festgelegt sind). Und anders als beim Mineralwasser ist für Quellwasser eine amtliche Anerkennung nicht vonnöten. Es darf vor der Abfüllung von Eisen oder Kohlensäure befreit und mit Kohlensäure angereichert werden.

Tafelwasser

Im Gegensatz zu Mineralwasser ist Tafelwasser kein natürliches Produkt, sondern wird industriell hergestellt. Gewöhnliches Leitungs-, oder Quellwasser wird dafür mit Meerwasser oder Sole sowie mit Mineralstoffen und Kohlensäure versetzt, bis das Produkt den gewünschten Geschmack und die passende Qualität hat. Tafelwasser darf im Gegensatz zu Mineralwasser auch vom Zapfhahn ausgeschenkt werden. Es darf keinen Hinweis auf seine geografische Herkunft enthalten, da es überall hergestellt werden kann.

Trinkwasser/Leitungswasser

Leitungswasser ist eine in jeder Region unterschiedliche Mischung verschiedener Grund- und Oberflächenwasser, zum Beispiel aus Flüssen oder Seen.
Deren Wasser wird mittels verschiedener chemischer Zusatzstoffe aufbereitet und gefiltert, bevor es zu Trinkwasser deklariert und über die Wassernetze in die Haushalte verteilt wird.
Für die chemische Aufbereitung sind rund 50 chemische Zusatzstoffe zugelassen. Sie werden zur Desinfektion des Wassers eingesetzt, sollen unerwünschte Inhaltsstoffe entfernen und gegebenenfalls seinen Härtegrad verändern. Dennoch kann die chemische Aufbereitung nicht alle Substanzen beseitigen – Nitrate oder Hormon- und Arzneimittelrückstände bleiben größtenteils enthalten.

Wo Mineralwasser herkommt

Der Wasserkreislauf der Erde sorgt dafür, dass ein Mineralwasser wie RESIDENZ QUELLE entsteht. Doch es ist ein langer Weg bis in die Flasche: zuerst verdunstet Wasser aus Meeren, Flüssen oder Seen und gelangt als Luftfeuchtigkeit in die Atmosphäre. Als Regen oder Schnee fällt es dann wieder auf die Erde zurück.
Damit aus diesen Tropfen kostbares Mineralwasser wird, müssen sie zunächst durch viele Meter Gestein sickern. Dies kann mehrere hundert Jahre dauern und endet erst, wenn sie auf eine wasserundurchlässige Schicht stoßen.

Auf dem Weg durch die verschiedenen Gesteinsschichten wird das Wasser gereinigt und mit den im Boden enthaltenen Mineralstoffen, zum Beispiel Calcium, angereichert. Auf diese Weise erhält es seine Mineralisierung und seinen eigenen, besonderen Geschmack. Es ist jetzt ein Mineralwasser.

Mit einer Tiefenbohrung wird es meistens an die Oberfläche zurückbefördert und direkt am Quellort in die Flasche abgefüllt. Eine faszinierende Reise ist so am Höhepunkt angekommen.

Ein besonderer Schatz

Wasser gibt es sehr, sehr viel auf unserer Welt: 70 Prozent der Erdoberfläche sind damit bedeckt. Doch das Wasser auf der Erde ist zu 97,5 Prozent Salzwasser und dadurch für uns Menschen ungenießbar. Bleiben nur noch 2,5 Prozent Süßwasser übrig. Davon sind gut drei Viertel in Gletschern und an den Polen als ewiges Eis gebunden. Verfügbares und für Menschen genießbares Wasser ist also ein äußerst knappes Gut auf unserem blauen Planeten.

Und natürliches Mineralwasser ist davon die allergrößte Kostbarkeit: es ist wird von Natur aus gereinigt und mit lebenswichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen angereichert.

Wir sind dankbar, dass wir mit RESIDENZ QUELLE ein so vollkommenes Mineralwasser in unsere Flaschen füllen dürfen und glücklich, dass es Ihnen schmeckt!