Zum Hauptinhalt springen

Häufig gestellte Fragen

Unser Mineralwasser ist ein Naturprodukt, das in vor Verunreinigungen geschützten unterirdischen Gesteinsschichten fließt. Dessen charakteristische Zusammensetzung und ursprüngliche Reinheit wurden in einem amtlichen Anerkennungsverfahren bestätigt, nachdem es nach geologischen, chemischen und mikrobiologischen Kriterien überprüft und dabei auf Hunderte von Stoffen untersucht wurde. Die hochwertigen Wasserflaschen von RESIDENZ QUELLE garantieren eine gleichbleibend hohe Qualität von der Quelle bis in die Flasche.

Anders als natürliches Mineralwasser muss Tafelwasser nicht aus einer bestimmten Quelle stammen oder besondere Mineralisierungen aufweisen. Außerdem darf Tafelwasser aufbereitet und aus verschiedenen Wasserarten gemischt werden. Erlaubt sind die Mischung von Trinkwasser, Mineralwasser, Natursole, Meerwasser sowie die Zugabe von Mineralstoffen und Kohlensäure. Für die Mischungsverhältnisse gibt es keine gesetzlichen Vorschriften, es müssen jedoch die Anforderungen für Trinkwasser eingehalten werden. Darum trägt das hergestellte Tafelwasser niemals die Bezeichnung „natürlich“.

Leitungswasser oder Trinkwasser kann in Deutschland aus Grund- und Oberflächenwässern hergestellt werden. Bei Bedarf wird es chemisch behandelt, desinfiziert und gereinigt. Die Trinkwasserverordnung legt die sonstigen Qualitätsparameter fest, auch die Rohre darf das Leitungswasser nicht verkrusten oder korrodieren. Im Unterschied dazu muss die ursprüngliche Reinheit eines natürlichen Mineralwassers bereits an der Quelle vorhanden sein und darf nicht erst durch eine Behandlung erzeugt werden, die charakteristische Zusammensetzung eines Mineralwassers darf durch eine Behandlung nicht verändert werden. Desinfektionsmaßnahmen sind bei natürlichem Mineralwasser nicht zulässig, es ist von Haus aus natürlich rein und hygienisch einwandfrei. Aus diesem Grund darf ein mit Kohlensäure aufgesprudeltes Leitungswasser nicht als Mineralwasser bezeichnet werden. Natürliches Mineralwasser stammt aus unterirdischen Wasservorkommen und wird direkt an der Quelle abgefüllt. Es enthält lebenswichtige Mineralstoffe und Spurenelemente und leistet einen gesunden Beitrag zur täglichen Ernährung. Natürliches Mineralwasser ist das einzige deutsche Lebensmittel, das eine amtliche Anerkennung benötigt und ständig kontrolliert wird. Für andere Wassersorten, wie Tafelwasser oder Leitungswasser, gelten diese strengen Richtlinien nicht.

Mehr Infos zur Unterscheidung von Wassersorten

RESIDENZ QUELLE weist den höchsten Calcium- und Magnesiumgehalt aller bayrischen Mineralwässer auf. Damit ist es für alle Personen, die Wert auf eine ausreichende Mineralstoffzufuhr legen, die erste Wahl. Dies ist wichtig für alle, die sich sportlich betätigen. Aber auch für Jugendliche im Wachstum oder Ältere, die möglichst lange fit bleiben wollen.

Sobald der Calciumgehalt über 150 Milligramm pro Liter liegt, gilt ein Mineralwasser als „calciumhaltig“. Dies ist in der Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTV) geregelt. RESIDENZ QUELLE liegt hier mit 559 mg/L weit darüber, schon mit 1,5L RESIDENZ QUELLE ist der Tagesbedarf an Calcium gedeckt. Und gleichzeitig der Flüssigkeitsbedarf an Getränken.

Calcium ist besonders wichtig für den Aufbau und Erhalt von stabilen Knochen und Zähnen, die Blutgerinnung, die Funktion jeder Körperzelle und die Signalübertragung in unserem Nervensystem.

Die Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTVO) regelt, dass ein Mineralwasser ab 50 Milligramm pro Liter als „magnesiumhaltig“ ausgelobt werden darf. RESIDENZ QUELLE enthält sogar 70 mg/L dieses wertvollen Mineralstoffes.

Magnesium ist auch als "Hochleistungsmineral" oder "Sportlermineral" bekannt, besonders weil es die Muskelfunktion unterstützt. Sportler kennen die typischen Symptome für Magnesiummangel wie Wadenkrämpfe oder Muskelzuckungen. Das Multitalent unter den Mineralstoffen unterstützt aber auch das Nervensystem, ist beteiligt an einem reibungslosen Energiestoffwechsel, trägt zu gesunden Knochen und Zähnen bei und hilft, Müdigkeit und Erschöpfungszustände zu reduzieren.

Der menschliche Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser. Bei Babys beträgt der Wasseranteil bis zu 80 Prozent ihres Körpergewichts, bei einem Erwachsenen liegt er zwischen 60 und 50 Prozent. Über 2,5 Liter Flüssigkeit scheidet unser Körper täglich über Schwitzen, Ausatmung und Verdauung aus. Diesen Flüssigkeitsverlust müssen wir aktiv „nachfüllen“.

1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit sollte ein Erwachsener täglich über Getränke zu sich nehmen. Bei Hitze oder körperlicher Anstrengung sollte man entsprechend mehr trinken. Zusätzlich zu den Getränken nimmt der Körper noch zwischen 0,5 und einem Liter Wasser täglich durch feste Nahrung auf.

Bei zu geringer Flüssigkeitszufuhr steigen Herzfrequenz und Körpertemperatur. Das Blut wird dick und zähflüssig. Die Organe werden nicht mehr optimal versorgt. Die Leistungsfähigkeit sinkt bereits bei einem Flüssigkeitsverlust von zwei Prozent.

Wassermangel in % des Körpergewichts
 

1-5 %6-10 %11-20 %
 
  • Durst
  • trockene Haut
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • Konzentrations­störungen
 
 
  • Kopfschmerz
  • Schwindel
  • erhöhter Puls
  • verminderter Speichelfluss
 
 
  • Verwirrtheit
  • Krämpfe
  • empfindungslose Haut
 

 
Trinken ist somit überlebenswichtig!